Rückgabe 21 Tage Rückgaberecht
Versand Kostenloser Versand ab 50 € Warenwert in DE
Rechnung Kauf auf Rechnung
Zahlung Sichere Zahlungsmethoden

Ratgeber

Vorhänge selbst nähen –
Teil 3: Wie näht man einen Vorhang?

D

er perfekte Stoff wurde gefunden und zugeschnitten. Der ausgewählte Raum wartet nur auf seine neue Gardine, Sie haben alle Materialien die Sie benötigen und wollen jetzt mit dem Nähen starten. Wir erklären Ihnen nun wie es geht.

(Sie haben noch keinen Stoff ausgewählt? Hier geht es zum ersten Teil. Sie haben Ihren Stoff noch nicht zugeschnitten? Hier geht es zum zweiten Teil.)

Vernähen der Ränder

Beim Zuschnitt des Stoffes  haben Sie eine Nähzugabe pro Seite hinzugefügt. Mit dieser arbeiten Sie zuerst. Bügeln Sie zunächst die Hälfte der Zugabe vorsichtig um. Dann schlagen Sie die gebügelte Kante noch einmal um, sodass die geschnittene Seitenkannte nicht mehr zu sehen ist. Bügeln Sie vorsichtig über den Bruch. Tipp: Stecken Sie die Kannten nach dem bügeln mit Stecknadeln fest um ein Verrutschen beim Nähen auszuschließen.

Haben Sie die Seiten umgebügelt, so können Sie nun die Ränder vernähen. Achten Sie darauf, dass Sie einen Faden benutzen, welcher farblich zu Ihrem Stoff passt.

 

Bei den einzelnen Arten von Gardinen und Vorhängen gibt es einige Besonderheiten, auf welche Sie achten müssen. Diese sind im Folgenden aufgeführt.

 

Die Scheibengardine

Die Scheibengardine hat zum Aufhängen meistens einen Tunnel. Um einen Tunnel am oberen Rand zu nähen, schlagen Sie die Nähzugabe genauso wie die Seiten um, müssen aber darauf achten nur den unteren Rand festzunähen. Die Seiten müssen offen bleiben, damit die Gardinenstange hindurchgeführt werden kann.

Falls Sie sich dazu entschieden haben sollten das Bleiband abzuschneiden, so müssen Sie den unteren Rand genauso wie die Seiten umnähen.

 

Die Gardine

Beim Nähen einer Gardine wird am oberen Rand zur Aufhängung ein Band eingenäht. Hier schlagen Sie die Nähzugabe nur einmal um. Bügeln Sie vorsichtig über die Kante. Nun stecken Sie das Band vorsichtig am Stoff mit Stecknadeln fest. Achten Sie darauf, dass das Band über der Zuschnittkante liegt, um diese zu verstecken. Nun nähen Sie das Band an den Stoff.

 

Der Vorhang

Beim Nähen eines Vorhanges wird am oberen Rand zur Aufhängung ein Band eingenäht. Hier schlagen Sie die Nähzugabe nur einmal um. Bügeln Sie vorsichtig über die Kante. Nun stecken Sie das Band vorsichtig am Stoff mit Stecknadeln fest. Achten Sie darauf, dass das Band über der Zuschnittkante liegt, um diese zu verstecken. Nun nähen Sie das Band an den Stoff.

Achtung: Achten Sie darauf auf der linken Seite/ Rückseite des Stoffes zu arbeiten!

 

Jetzt Gardinen- und Dekostoffe und Nähzubehör shoppen!

Mit diesen grundlegenden Fakten ist es Ihnen nun möglich Ihre eigene Wunschgardine zu schneidern.

Sollten Sie sich dafür entscheiden, nicht selbst zu nähen, so nähen wir gerne für Sie Ihre Wunschgardine oder Sie wählen aus dem Fertigsortiment aus.