Rückgabe 21 Tage Rückgaberecht
Versand Kostenloser Versand ab 50 € Warenwert in DE
Rechnung Kauf auf Rechnung
Zahlung Sichere Zahlungsmethoden

Ratgeber

Vorhänge selbst nähen –
Teil 1: Auswahl des Stoffes

N

ähen ist im Trend! Wir nähen für unsere Kinder, für uns selbst oder kennen jemanden, der näht.

Wir schrecken nicht vor komplizierten Schnitten zurück und nähen Kleidchen, Mützen, Pumphosen, Kapuzenpullover und sogar Softshelljacken.

Warum nähen wir unsere Gardinen und Vorhänge nicht auch selbst? Das ist doch ganz einfach – gerade Nähte, einfach säumen – fertig! Das ist doch kein Hexenwerk. Doch bevor es an die Nähmaschine geht, sind einige Entscheidungen zu treffen. Welcher Stoff schafft Gemütlichkeit und eine wohnliche Atmosphäre? Was gibt es zu beachten für die perfekte Fensterdekoration?

Vorhang oder Gardine – das ist die Frage

Die beiden Begriffe Vorhang und Gardine werden oft gleichgesetzt. Dabei sind Gardinen und Vorhänge nicht dasselbe. Die Gardine ist aus transparentem Stoff, wie Batist, luftig leichtem Voile oder Spitze. Gardinen schmücken das Fenster komplett als Store mit einem eingearbeiteten Beschwerungsband oder teilweise als Scheibengardine, Raffrollo, Ösenschal oder Schiebegardine.  Der Fantasie der Inszenierung sind keine Grenzen gesetzt. Die Gardinen dämpfen den Lichteinfall, bieten einen leichten Sichtschutz und lassen dennoch genügend Licht in Ihren Wohnraum.

Der Vorhang ist aus blickdichten Stoffen, die abdunkelnd oder auch komplett verdunkelnd wirken können. Vorhang und Gardine können klassisch kombiniert werden oder nur als Seitendekoration am Fenster eingesetzt werden. Beliebt sind Vorhänge in Form von Ösen- oder Schlaufenschals, klassisch mit Gardinenband oder als Flächenvorhang.

Die grundsätzliche Frage ist nun, möchte ich die sanften Lichtstrahlen genießen, die durch die Gardine fallen und den Raum in warmes Licht tauchen oder brauche ich einen Sichtschutz oder gar Verdunklung für meinen Raum oder eine Kombination aus Gardine und Vorhang.

Welcher Gardinen- oder Vorhangstoff ist der Richtige?

Der Austausch der Fensterdekoration setzt neue Akzente und sorgt für einen völlig neuen Look in Ihren eigenen 4 Wänden. Es gibt unendliche Möglichkeiten, Farben, Muster  und Stoffe vom schweren Brokat bis hin zum leichten Batist. Wichtig ist, dass der Vorhang zum Fenster passt, kleine Fenster benötigen ein anderes Dekorationselement als bodentiefe hohe Fenster. Es ist also vor der Auswahl des Stoffes wichtig, sich Gedanken über die praktischen Fragen zu machen.

In welchen Raum hängt die neue Gardine / der Vorhang?

Im Wohnzimmer steht sicherlich der dekorative Zweck im Vordergrund. Man möchte Licht in den Raum lassen, eine Gardine sorgt für warmes Licht und Wohnlichkeit. Für ungestörten Fernsehgenuss und als Schutz vor neugierigen Blicken ist ein Vorhang als Sonnenschutz und Sichtschutz empfehlenswert.

In der Küche wird der praktische Aspekt in den Vordergrund rücken. Die Küchengardine soll  pflegeleicht und einfach zu reinigen sein.  Dabei soll genügend Licht für die Arbeit in der Küche zur Verfügung stehen.

Das Kinderzimmer soll freundlich und farbenfroh wirken. Der Vorhang sollte einen verdunkelnden Effekt bringen, damit die Kleinen gut schlafen können, auch wenn es im Sommer noch hell draußen ist. Außerdem haben schwere Materialien einen positiven Nebeneffekt. Sie absorbieren Schall und sind strapazierfähig.

Im Schlafzimmer sind der Verdunklungseffekt und die Lärmdämpfung im Focus.

Welche Funktion soll die Fensterdekoration erfüllen?

Gardinen und Vorhänge erfüllen zahlreiche Funktionen. Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern verbessern die Akustik eines Raumes, verbessern das Raumklima, bieten Schutz vor Hitze und Kälte, dämpfen Straßenlärm, verdunkeln das Zimmer und bieten Sichtschutz. Je nach persönlicher Priorisierung der Funktionen wird der passende Stoff gewählt.

Welche Raumwirkung soll erzielt werden?

Die Architektur der Räume spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl der richtigen Stoffe. Bei großzügig geschnittenen Zimmern mit großen Fenstern können bodenlange Vorhänge aus Samt oder glänzender Seide ein luxuriöses Ambiente erzeugen. Sind die Räume und Fenster eher klein, bieten sich leichte Gewebe in Naturtönen an. Gemusterte Stoffe in auffälligen Farben sorgen für interessante Highlights und setzen das Fenster in den Mittelpunkt. Unifarbene Vorhänge in zurückhaltenden Farben sorgen für Harmonie und bilden einen Ruhepol im Zimmer.

Gekonnte Stilbrüche können sehr spannend wirken. Wichtig ist, die vorhandene Einrichtung und die Farbe der Wände und des Bodens zu berücksichtigen. So kann man ein ausgewogenes Ergebnis erzielen und den besten Stoff für das Fenster finden.

Die Wahl des Stoffes

Bei Vorhangstoffen ist zu beachten, dass diese auch unter den Begriffen Dekostoffe oder blickdichte Vorhangstoffe  verkauft werden. Aus diesen Stoffen lassen sich auch andere Wohnaccessoires wie Kissen, Tischläufer und andere Innendekorationen nähen. Bei der Berechnung der Menge, die für das Fenster benötigt wird, muss beachtet werden, dass die Dekostoffe meist eine Breite von 1,35 bis 1,60 haben. Bei Vorhängen misst man die benötigte Höhe zuzüglich Säume und erhält den Stoffbedarf. Wichtig ist immer, sich vorher zu informieren, wie breit der Stoff liegt. Häufig wird durch das Muster des Stoffes auch vorgegeben, wie der Stoff zu verarbeiten ist. Dann kann man beispielsweise den Stoff bei kleinen Fenstern nicht quer verwenden. 

Bei den Vorhangstoffen gibt es hinsichtlich Blickdichte und Verdunklung unterschiedliche Qualitäten. Die Angebotspalette reicht vom halbtransparenten Stoff mit geringer Abdunklung bis hin zu sogenannten „dim out“ Stoffen mit  hohen Verdunklungseffekt. 

Transparente oder halbtransparente Gardinenstoffe bzw. Stores werden meistens mit den Höhenmaßen angegeben. Das heißt beim Maßnehmen am Fenster ermittelt man die Höhe und sucht den Stoff nach der Höhe aus. Der Stoffverbrauch wird nach der Breite ermittelt zuzüglich dem Faktor des Raffverhältnisses des Gardinenbandes.

Für einen schönen Fall der Gardine sind die transparenten Stoffe häufig an einer Seite mit einem Beschwerungsband (Bleiband) versehen. Ausnahmen bilden Gardinen mit einem Stickereiabschluss oder speziell angebrachten Kanten.

Jetzt Gardinen- und Dekostoffe shoppen!

Um die Qualität des gewünschten Stoffes richtig einschätzen zu können und keine Enttäuschung zu erleben, bietet es sich an, Muster der Stoffe zu bestellen. ROMODO bietet beispielsweise einen kostenlosen Musterservice an.

Mit diesen grundlegenden Fakten ist es Ihnen nun möglich den passenden Stoff für Ihre Wunschfensterdekoration zu finden. In weiteren Blogbeiträgen erklären wir Ihnen, wie Sie Ihre Gardine selbst nähen und weihen Sie in die Geheimnisse der Gardinenbänder ein. Sie werden sehen, Gardinen und Vorhänge nähen ist nicht schwer!

Und sollten Sie sich dafür entscheiden, nicht selbst zu nähen, so nähen wir gerne für Sie Ihre Wunschgardine oder Sie wählen aus dem Fertigsortiment aus.